Food, Lifestyle

Der teuerste Cocktail Österreichs – 26° EAST Bar

Mich hat es wieder einmal in eine meiner liebsten Cocktailbars in Wien verschlagen. Diesmal sogar mit Einladung zu einem Cocktail-Tasting! Verkostet wurde die neue Herbstkarte der 26° EAST Bar. Darunter auch der teuerste Cocktail Österreichs:

 

Die 26° EAST Bar

Die 26° EAST Bar ist die Hotelbar des Palais Hansen Kempinski Wien. Der Name ist Programm. Denn die Signature Drinks und Barsnacks sind inspiriert nach den Ländern am 26. östlichen Längengrad und den für sie typischen Zutaten.

Bar Manager David Penker ist verantwortlich für die Cocktail-Kreationen, die den Gästen serviert werden. Und damit auch für die neue Herbstkarte.

 

(c) Medianomia

 

Die Cocktails der neuen Karte

Wir haben 6 Drinks der neuen Karte verkostet. Jeder einzelne davon ein optisches und geschmackliches Kunstwerk. Und mit Zutaten wie Eiszuckerl-Gin-Infusion, Tequila-Kaffee-Cold Drip und den kostbarsten Spirituosen etwas ganz besonderes. Es ist nicht möglich zu sagen, welcher der beste war. Denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Deshalb stelle ich euch zwei Cocktails vor, die mich persönlich am meisten beeindruckt haben:

 

(c) Medianomia

 

Garden of Eden – der teuerste Cocktail Österreichs

Der Garden of Eden kostet sage und schreibe 240 Euro und ist damit der teuerste Cocktail Österreichs. Diesen hohen Preis verdankt er seiner Hauptzutat: 25 Jahre gereiftem Dalmore Single Malt Whisky. Anfangs habe ich mich gefragt, wieso man so einen kostbaren Whisky nicht pur sondern in Form eines Cocktails trinkt. Nachdem wir zuerst den Whisky pur und anschließend den daraus entstanden Drink verkostet haben, habe ich es verstanden. David ist es wirklich gelungen einen Cocktail zu kreieren, der dem Geschmack des Whiskys schmeichelt und ihn nicht überdeckt. Ein kräftiger, harmonischer, bitter-süßer Cocktail. Der übrigens auch als günstige Variante um 18 Euro serviert wird: Bei dieser wird der teure Whisky durch einen 12 jährigen Dalmore ersetzt.

 

(c) Medianomia

 

Viennese Happiness

Den Cocktail Viennese Happiness würde ich sofort wieder bestellen! Er könnte mit einem Espresso Martini verglichen werden… Ist aber doch ganz anders: Tequila-Kaffee Cold Drip, Cognac, Sherry und Ratafia machen den Cocktail kräftig, cremig, würzig-süß.

 

(c) Medianomia

 

Das Barfood

Neben den Cocktail-Kreationen haben wir auch drei neue Barsnacks verkostet: Panini mit Steakstreifen und Chakalaka aus Südafrika, Panini mit Halloumi und türkischem Sumach und ungarischen Langós. Die Panini waren gut aber unspektakulär. Dafür war der Langós sehr saftig und lecker!

 

Die Challenge

Nach dem Tasting konnten wir bei einer spannenden Challenge mitmachen: Unseren eigenen Cocktail kreieren, der anschließend von einer Jury verkostet und bewertet wurde. David hat uns beim mischen geholfen, so dass ausgezeichnete Cocktails entstanden sind!

Ich habe einen Cocktail aus dem Cognac Courvoisier, Bitter, Vermouth, Himbeere-Tonkabohnen-Saft und Limettensaft kreiert. Diesen habe ich eiskalt in einem hohen Glas mit Blütenblätter-Rand, frischen Heidelbeeren und Tonkabohne serviert. Eigenlob stinkt zwar, aber der hat richtig gut geschmeckt! 😉

 

 

Lieben Dank an das Team der 26° EAST Bar, für die Einladung zum Cocktail-Tasting und den schönen Abend! Danke an den Fotografen Stefano, für die tollen Fotos!

Alles Liebe, Maja

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply