Travel

Silvester in Ljubljana

„Verbringen wir Silvester in Wien oder fahren wir weg?“ Diese Frage habe ich meinem Freund Daniel im Dezember gestellt.

Silvester ist mir nicht besonders wichtig. Zumindest nicht wichtiger als die restlichen 364 Tage im Jahr. Trotzdem habe ich seit einigen Jahren eine ganz besondere Silvester-Tradition: Reisen.

Ich habe das neue Jahr fast immer im Ausland gestartet. Die letzten drei Jahre in Paris. Wenn ganz Paris „quatre, trois, deux, un…“ runterzählt, anschließend alle „Bonne année“ schreien und statt Raketen (kein Feuerwerk in Paris) Sektkorken durch die Luft fliegen, ist das magisch.

Daniel weiß, wie gerne ich ins neue Jahr reise. Und hat auf meine Frage geantwortet: „Klar. Wo willst du hin?“

Wir waren spät dran mit buchen. Für Paris und viele andere Großstädte war es zu kurzfristig. Dann kam mir Ljubljana in den Sinn: Eine charmante, kleine Stadt in Slowenien. Da meiner Mutter dort eine Wohnung gehört, waren Unterkunft und Busfahrt (etwa 5 Stunden Fahrt ab Wien) schnell organisiert.

 

 

Angekommen in Ljubljana, waren wir verzaubert von der Weihnachtsbeleuchtung: Die Stadt ist zur Weihnachtszeit liebevoll festlich geschmückt. Im Herzen der Stadt steht ein großer Weihnachtsbaum, umgeben von Punschständen. Von allen Seiten ertönt Musik. Am Ufer des Flusses Ljubljanica sitzen die Leute unter Heizschwammerl und stoßen mit Glühwein an. Sie lachen und leben.

Der letzte Tag im Jahr 2017 war sehr schön. Wir sind zur Burg spaziert, haben runter auf die Stadt geschaut, uns durch die Gassen in der Altstadt treiben lassen und im Cafe Gibanica gegessen. (Gibanica ist eine Art Apfel-Mohn-Nuss-Topfen-Strudel. Musst du unbedingt probieren, wenn du einmal in Slowenien bist!) Abends haben wir im Restaurant Valentin zu zweit eine Fischplatte „Deluxe“ gegessen. Sie war ausgezeichnet aber leider etwas teuer (Aufpreis wegen Silvester). Danach haben wir Cocktails getrunken, von der Terasse aus Raketen angeschaut, Blei gegossen,… Was man halt so macht zu Silvester.

 

 

Wir waren insgesamt 3 Tage lang in Ljubljana und haben das gute Essen und mediterrane Flair sehr genossen. Die Stadt eignet sich gut für einen spontanen Wochenendurlaub. Sie ist klein und überschaubar, hat aber einiges zu bieten. Vor allem eine Vielzahl schicker Lokale!

 

 

Da ich schon oft in Ljubljana war, gab es für mich nicht viel Neues zu entdecken. Umso größer war die Freude, Daniel die besten Restaurants und schönsten Plätze zu zeigen. Auch euch möchte ich diese vorstellen:

 

Was machen?

  • Zur Burg von Ljubljana spazieren und von dort den Ausblick über die Stadt genießen!
  • Einfach durch die Altstadt treiben lassen: Die Altstadt ist klein und so gut wie jedes Fleckchen schön. In 2 Tagen hast du garantiert alles gesehen.

 

 

Wo essen?

Kaffee & Kuchen

  • Kavarna Zvezda: Guter Kaffee, leckere Gibanica und viele andere Torten…
  • Le petit cafe: Ein kleines französisches Lokal, mit einer großen Frühstücks-Karte.
  • Slascicarna pri Vodnjaku: Hier gibt es sehr gute Gibanica und die beste heiße Schokolade in verschiedenen Varianten (Zartbitter-Chili, Schoko-Nuss, Weiße mit Kokos,…) Richtig gute heiße Schokolade- nicht irgendein Kakao!

 

Prekmurska Gibanica: Ein Blätterteig-Kuchen mit Apfel, Mohn, Nuss und Topfen

 

Gut & Günstig

  • Aroma: Gute Pizza, Mittagsmenü und Studentenpreise.
  • Klobasarna: Eine kleine Imbissbude wo es Krainer Wurst und ausgezeichneten Struklji gibt.
  • Okrepcevalnica Ribca: Für alle Fisch-Liebhaber ein Muss! Der Fisch ist frisch und zu Mittag unschlagbar günstig!
  • Valentin Streetfood: Im „Vorraum“ vom Fischrestaurant Valentin gibt es Streetfood vom Feinsten: Fisch-Burger, gegrillte Sardinen, Kalamari u.v.m. werden vor deinen Augen zubereitet. Günstig und superlecker!

 

Fischburger bei Valentin Streetfood

 

Mittagessen in der Okrepcevalnica Ribca

 

Fein & Festlich

  • Altrokè: Schönes Restaurant, gute Speisen, seinen Preis wert.
  • Gostilna na gradu: Das Restaurant bei der Burg ist das wahrscheinlich nobelste in Ljubljana. Kleine Portionen, große Preise und eine wunderschöne Location.
  • Marley & Me: Ein kleines charmantes Restaurant. Sehr freundliche Bedienung und gutes Essen.
  • Valentin: Der „große Bruder“ von Valentin Streetfood, bloß schicker und teurer. 😉

 

Ich hoffe, ihr konntet einen kleinen Eindruck dieser schönen Stadt gewinnen und wünsche euch ein…

…FROHES NEUES JAHR!

 

Alles Liebe, Maja

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Wolf 3. Januar 2018 at 19:24

    Tolle Beschreibung und wertvolle Tipps! Gibanica wirklich zu empfehlen, aber natürlich auch Bleder Cremeschnitte und Garmada.
    😋

    • Reply majaflorea 3. Januar 2018 at 21:04

      Danke! Aber Gibanica ist trotzdem noch am besten! 😉 (mag keine Cremeschnitten…)

  • Reply @furk4n_atak 3. Januar 2018 at 19:30

    sehr schön beschrieben❤mavh weiter so@furk4n_atak

    • Reply majaflorea 3. Januar 2018 at 21:03

      Danke dir!

  • Reply Arnel 3. Januar 2018 at 19:36

    Mega Geil Maja ❤️❤️ INSTAGRAM:@real_arnel

    • Reply majaflorea 3. Januar 2018 at 21:02

      Danke lieber Arnel! 🙂

  • Reply Philipp Klaus 3. Januar 2018 at 20:53

    Liebe Maja

    Dank deiner wertvollen Tipps hab ich mich in Lublijana sofort zurechtgefunden. Ich habe einiger der vorgeschlagenen Aktivitäten mit meinem Hund genossen. Leider konnten sie meinem Jack Russel „Rainer“ kein Hundefutter verfüttern, weshalb ich genötigt war, ihm ebenfalls die Krainer Wurst zu bestellen. Er mochte es zwar sehr gerne, aber es war im Endeffekt halt nicht mehr günstig. Da ich ein grosser Modelleisenbahnfan bin, wünschte ich mir in Zukunft auch informationen, ob es in der Stadt auch begehbare Miniaturwelten zum eintachen gibt. Herzlichen Dank im Voraus!

    Alles Gute!

    Phillip

    • Reply majaflorea 3. Januar 2018 at 21:06

      Danke lieber Phillip! Das freut mich! 😉 Wüsste jetzt nicht ob es sowas gibt in Ljubljana aber wenn ich es weiß, dann geb ich dir Bescheid!

    Schreibe einen Kommentar zu majaflorea Cancel Reply